Bergmann Aktuell

Einzelfallgesetz zur Eintragung zweier Mütter

Neuseeland
Einzelfallgesetz zur Eintragung zweier Mütter

Das neuseeländische Parlament hat ein Einzelfallgesetz erlassen, das es einer als Tochter eines lesbischen Paares aufgewachsenen Frau erlaubt, ihre biologische Mutter und deren Partnerin (ihre Adoptivmutter) gleichzeitig als Eltern in ihrer Geburtsurkunde eintragen zu lassen. Rowen Sullivan war von der Partnerin ihrer biologischen Mutter adoptiert worden, nachdem bei ihrer biologischen Mutter eine tödliche Krankheit diagnostiziert worden war, an der sie schließlich verstarb. Die Adoption setzte – nachdem die beiden Frauen nicht verheiratet waren und nach der damaligen Rechtslage auch nicht heiraten konnten, sodass eine Ehegattenadoption nicht in Frage kam – die Streichung der leiblichen Mutter aus der Geburtsurkunde voraus. 2013 wurde in Neuseeland die gleichgeschlechtliche Ehe eingeführt. Das Gesetz, der Sullivan Birth Registration Act, dient dazu, die inzwischen als Unrecht empfundene damalige Rechtslage insofern zu korrigieren, als Rowen Sullivan so gestellt wird, wie sie gestanden hätte, wenn ihre biologische Mutter und ihre Adoptivmutter schon vor der Adoption hätten heiraten können.

Link zum Gesetzestext (während des Verfahrens durch das Government Administration Committee mitgeteilte Version) mit Erläuterungen

Neuseeland
 

Benutzeranmeldung

Kontakt und Support